Deutsch Français

en-tête

Le fois gras entier Bernard Bringel

„Ich mache keine Zugeständnisse in Bezug auf die Quelle meiner Foie Gras : sie sind alle Französisch !“

B. BRINGEL


Le fois gras entier Bernard Bringel

en-tête

„Ich mache keine Zugeständnisse in Bezug auf die Quelle meiner Foie Gras : sie sind alle Französisch !“

B. BRINGEL


separator

DIE FOIE GRAS VON BERNARD BRINGEL IST
AUSSCHLIESSLICH "FOIE GRAS ENTIER"

(was „aus einer einzigen ganzen Leber“ bedeutet - und warum ?)

Die Benutzung der Bezeichnung "Foie Gras Entier" ist streng geregelt (durch die Verordnung Nr. 93-999 vom 9. August 1993 hinsichtlich Zubereitungen auf der Grundlage von Fettleber) und garantiert dem Verbraucher eine Foie Gras, die aus einer einzigen Leber von ausgezeichneter Qualität und von Hand hergestellt wird. Dadurch steht sie qualitativ auf einer deutlich höheren Stufe als die so genannte Foie Gras „bloc“, die aus mehreren Stücken verschiedener Lebern bestehen kann, weil eine einzige zum Beispiel wegen zu vieler Sehnen nicht im Ganzen verwendet werden konnte.

Die meisten Verbraucher können diese beiden Bezeichnungen nur schwer auseinander halten und vermuten dahinter höchstens einen minimalen Qualitätsunterschied; daher nennen viele jedes Foie Gras- Produkt einfach „bloc“, wegen seiner Form.

Da diese wenig bekannten Bezeichnungen verwirrend sind, möchte Bernard Bringel, der ausschliesslich Foie Gras Entier herstellt, Ihnen hier den Unterschied erklären und Ihnen auch sagen, warum die Hersteller von Foie Gras und Foie Gras „bloc“ nicht daran interessiert sind, diesen Unterschied verständlich zu machen. Er will Ihnen auch nachweisen, dass er selbst noch über die strengen Vorschriften hinausgeht, was seinen guten Ruf auf diesem Gebiet erklärt.

Dieses Plädoyer für die Foie Gras Entier will nicht die Bezeichnung Foie Gras „bloc“ in Misskredit bringen, sondern einfach den Wert der Foie Gras „Entier“ hervorheben.

UM DIESEN PRESSESPIEGEL VOLLSTÄNDIG ZU LESEN ODER HERUNTERZULADEN, KLICKEN SIE HIER

Unsere Firmenphilosophie, die diesem Pressespiegel zugrunde liegt :

Jede geschützte Bezeichnung ist Verordnungen unterworfen, die trotz allem immer einen gewissen Qualitätsspielraum ergeben, weil natürlich niemand in allen seinen Produkten absolut perfekt sein kann.

Es gibt Hersteller, die sich innerhalb dieses Spielraums um ein hervorragendes Produkt bemühen. Andere dagegen nutzen die geschützte Bezeichnung, indem sie sich darauf spezialisieren, sich am niedrigsten Qualitätsniveau, das die Regelung noch akzeptiert, zu orientieren, und gleichzeitig ein Maximum an Profit damit zu machen.

Diese letzteren benutzen die geschützte Bezeichnung in einer Form, dass ihre Produkte diese Bezeichnung eigentlich gar nicht tragen dürften, und sie damit einen „legalen Betrug“ begehen.

Darüber hinaus stellt dies eine Ungerechtigkeit gegenüber denjenigen dar, die die geschützte Bezeichnung dazu nutzen, die Qualität ihrer Produkte zu steigern und die es wirklich verdienen, diese Bezeichnung zu tragen.

Folglich werden Hersteller dieser hervorragenden Qualität nicht mehr wettbewerbsfähig sein, weil Verbraucher oft nur auf den Preis schauen. Dadurch jedoch werden genau jene Hersteller ermuntert, die der geschützten Bezeichnung zwar namentlich, nicht aber qualitativ entsprechen.

 

Lesermitteilung von Julien Binz

Communiqué


separator

- Zurück nach oben -